Darmkrebs

Darmkrebs
 
Ihr Kontakt zu uns

Welche Risikofaktoren gibt es für Darmkrebs?

Als Verdauungsorgan kommt der Darm mit allem, was wir essen in Kontakt. Eine unausgewogene Ernährung mit zu hoher Kalorienaufnahme und einem zu geringen Anteil pflanzlicher Lebensmittel begünstigt in Kombination mit Bewegungsmangel und Übergewicht eine Darmkrebserkrankung. Alkohol- und Zigarettenkonsum werden von Fachleuten ebenfalls als Risikofaktoren bewertet. Wenn Sie sich an folgende Handlungsempfehlungen halten, haben Sie schon einiges getan, um Darmkrebs aktiv vorzubeugen: 

  • Sorgen Sie täglich für Bewegung.
  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Achten Sie bei Ihrer Ernährung auf einen ausreichenden Ballaststoffanteil, z. B. indem Sie pro Tag fünf Portionen Obst oder Gemüse zu sich nehmen.
  • Essen Sie statt rotem Fleisch oder verarbeiteten Fleischprodukten wie Wurst lieber mehr Fisch.
  • Meiden Sie Alkohol und Tabak.
  • Vitaminpräparate als Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine vitaminreiche Ernährung und werden daher nicht empfohlen.

Andere Risikofaktoren wie Lebensalter oder eine genetisch bedingte Häufung von Darmpolypen können Sie leider nicht selbst beeinflussen. Vor allem wenn es in Ihrer Familie bereits zu (Darm-)Krebserkrankungen gekommen ist oder Sie selbst an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (z.B. Colitis ulcerosa) leiden, sind regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen besonders sinnvoll. Wenn Sie unsicher sind, was Ihr persönliches Risiko betrifft, lassen Sie sich am besten von Ihrem Arzt beraten.