Computertomographie

Computertomographie
 
Ihr Kontakt zu uns

Wann wird eine Computertomographie durchgeführt?

Die Computertomographie (CT) ist heute ein bildgebendes Standardverfahren und wird in vielen medizinischen Fachgebieten eingesetzt. Durch die immer bessere Bildqualität kann sie in bestimmten Fällen sogar eine Alternative zu etablierten, für den Patienten jedoch belastenden Diagnoseverfahren (z. B. Endoskopie) darstellen.

Häufige Anwendungsgebiete:

  • CT des Kopfes (kraniale Computertomographie): bei Verdacht auf Blutungen, erweiterte Blutgefäße, Gehirntumoren, Gehirnödemen, Schlaganfall oder Schädelbruch
  • Ganzkörper-CT: zur Suche nach Tumoren und Zysten (Flüssigkeitsansammlungen) sowie zur Verlaufskontrolle bekannter Tumoren oder Veränderungen der inneren Organe
  • Skelett-CT: zur genaueren Abklärung bei Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Osteoporose oder Knochenbrüchen
  • Herz-CT: zur detailgetreuen dreidimensionalen Abbildung von Herzmuskulatur und Herzkranzgefäßen.
  • Virtuelle Endoskopie: eine computeranimierte Fahrt durch Blutgefäße und Körperhohlräume wie z. B. die Herzkranzgefäße oder den Darm