Magnetresonanztomographie

Magnetresonanztomographie
 
Ihr Kontakt zu uns

Wie läuft eine MRT-Untersuchung ab?

Ein MR-Scanner besteht aus einem ringförmigen Magnettunnel, umgangssprachlich auch "Röhre" genannt. Wenn Sie auf dem beweglichen Lagerungstisch liegen, wird um die zu untersuchende Körperregion eine Radiospule gelegt. Damit werden später die Signale aus dem Körper empfangen.

Nun werden Sie langsam in den Tunnel gefahren. Während der Untersuchung, die normalerweise zwischen 10 und 30 Minuten dauert, sollten Sie möglichst ruhig liegen bleiben und gleichmäßig atmen, da Bewegungen die Qualität der Bilder beeinträchtigen können. Da der MR-Scanner laute Klopfgeräusche von sich gibt, wird Ihnen im Vorfeld der Untersuchung oft ein Gehörschutz oder Kopfhörer angeboten. Bei besonderen Untersuchungen kann es sein, dass Ihnen ein spezielles Kontrastmittel gespritzt werden muss, um Informationen über Organfunktionen zu erhalten.